Fünf Fakten zum Pflichtteil

  1. Beim „Berliner Testament“ steht den Kindern der Pflichtteil zu, schon wenn das erste Elternteil stirbt. Die Kinder müssen sich nicht auf den Tod des länger lebenden Elternteils vertrösten lassen.
  2. Die Höhe des Pflichtteils hängt von der Personenkonstellation und vom Wert des Nachlasses ab.
  3. Für den Pflichtteil zählen auch Schenkungen. Hat der Erblasser sich „arm“ geschenkt, muss der Beschenkte das Geschenk heraus geben oder zahlen.
  4. Pflichtteilsberechtigte können vom Erben Auskunft durch ein vom Notar zu ermittelndes und aufzuschreibendes Nachlassverzeichnis verlangen. Der Notar forscht auch nach Schenkungen und sieht dazu die Kontoauszüge der letzten zehn Jahre durch. Die Kosten muss der Erbe zahlen.
  5. Testamente sind manchmal unwirksam. Ob Testierunfähigkeit, nicht eingehaltenen Formalien oder Bindungswirkung eines älteren gemeinschaftlichen Testaments oder Erbvertrags: Der vermeintlich Enterbte kann in Wahrheit Erbe sein.

Kostenlose Vorprüfung

  1. Sie senden uns Ihre Unterlagen.
  2. Wir nehmen eine kostenlose Vorprüfung vor. Falls wir Erfolgsaussichten sehen, bieten wir Ihnen an, das Mandat zu übernehmen.
  3. Wir setzen Ihren Pflichtteilsanspruch gegenüber dem Erben durch. Bei Gerichtsverfahren auch deutschlandweit vor Gericht.

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert